Endodontie

Was ist die Endodontie?

Die Endodontie ist ein Zweig der Zahnmedizin, der sich mit der Behandlung der Wurzelkanäle unserer Zähne befasst, dh mit der Heilung von Weichteilen der Zähne. Unsere Zähne bestehen aus harten Geweben wie Zahnschmelz, Dentin und Zement sowie aus weichen Geweben wie Zahnfleisch. Das Zahnfleisch ist mit Nervenfasern durchsetzt, dh es ist eine Kombination aus Nerven, Blutgefäßen und anderem Stützgewebe, die den Zahn nährt, vor schädlichen Einflüssen schützt und ihm ein Gefühl verleiht (warm, kalt, schmerzhaft, beißend usw.).

Das Fruchtfleisch befindet sich in den Zähnen, unter dem Schmelz und dem Dentin, in einer komplexen und schwer erreichbaren Mischung aus Kronen- und Wurzelräumen und -kanälen. Die Wurzelkanaltherapie ist das häufigste endodontische Verfahren. Die Behandlung von Zahnentzündungen umfasst die Entfernung des Zahnnervs und die gründliche Reinigung des gesamten Wurzelkanals.

Nach der Desinfektion des Kanals wird der Kanal mit permanenten Füllungen gefüllt, um zu verhindern, dass Bakterien in das Innere der Wurzel eindringen.

Endodontie als Teil der Zahnmedizin

Zahnextraktion ist an letzter Stelle! Ziel der endodontischen Therapie im Rahmen der Zahnmedizin ist es, einen Zahn so zu heilen, dass er lange erhalten bleibt, da jeder erhaltene Zahn sehr wichtig ist und der Schlüssel zum Auffüllen anderer verlorener Zähne sein kann. Wenn die Behandlung fehlschlägt und ein pathologischer Prozess am Knochen vorliegt, kann die Behandlung wiederholt werden. Es gibt eine endodontische Überarbeitung, bei der der alte Füllstoff aus dem Kanal entfernt, erneut gereinigt und gefüllt wird. Wenn die Revision kein zufriedenstellendes Ergebnis zeigt, kann der Zahn chirurgisch mit einer Apikotomie behandelt werden. Eine Apikotomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Zahnwurzelspitze entfernt wird, um den Entzündungsprozess zu beseitigen.

Dienstleistungen in Rahmen  der Endodontie

Verfahren zur endodontischen Behandlung von Zähnen:

  • Entfernung von Zahnnerv
  • Gründliche Reinigung des gesamten Wurzelkanals
  • Fullung den Kanal mit permanentem Füllungen um zukünftigen Eindringen von Bakterien in das Innere des Wurzel zu verhindern

Für die endodontische Behandlung verwenden wir spezielle Materialien und die elektronische Positionierung der Wurzelkanalspitze, spezielle Detektoren für die Platzierung der Kanaleingänge, die radiologische Bestimmung ihrer Anzahl und Position sowie die mechanische Reinigung und Behandlung der Kanalwände.

Schmerzen, die unmittelbar nach dem Füllen des Kanals auftreten, sind normal und vorübergehend.

Es gibt zwei Optionen zur Durchführung der Endodontie

  • Die erste Option besteht darin, die Pulpakammer zu öffnen und ein Mittel einzuführen, das nach einigen Tagen den Nerv tötet.
  • Die zweite Option  besteht darin, die Pulpa (mit Betäubung) am selben Tag ohne die Mittel zur Abtötung  zu entfernen.

Einige Zähne sind einwurzlig, andere mehrwurzlig. Zähne mit einer Wurzel haben normalerweise einen oder zwei Wurzelkanäle, während Zähne mit mehreren Wurzeln normalerweise drei oder vier Wurzelkanäle haben. Es ist wichtig, alle Kanäle zu finden, die gut werden, um gereinigt und desinfiziert das Auftreten von Neuinfektionen zu verhindern.

Nach dem Reinigen der Kanäle mit manuellen oder mechanischen Techniken werden die Kanäle mit einer Ersatzsubstanz gefüllt, die verhindert, dass Bakterien in den Zahn eindringen und eine neue Infektion verursachen. Nach der Therapie wird eine Röntgenaufnahme gemacht. Wenn alles in Ordnung ist, man kann anfangen, eine neue Füllung oder Krone zu machen, abhängig vom Zustand des Zahnes.

Die Kandidaten für Dienstleistungen Endodontie sind, die eine dieser Symptome haben:

  • Pulsierender Schmerz (nachts stärker ausgeprägt, Schmerzen fühlend, als ob es „Herzklopfen“ ist)
  • Schmerzen beim Biss
  • Zahn Empfindlichkeit auf eine Temperaturänderung
  • Schwellung Vorkommen
  • Eitriger Fistel an der Oberseite der Zahnwurzel ist auf Röntgenbild sichtbar

Schmerz ist nicht immer ein notwendiges Symptom für die Entwicklung einer Pulpainfektion, die zu einer Entzündung des Knochens im Bereich der Zahnwurzel führen kann.

Unerkanntes und unbehandeltes Granulom kann inaktiv bleiben oder ohne größere Symptome wachsen, während es in einigen Fällen starke Schmerzen mit Schwellung hervorruft, was auf einen akuten periapikalen Prozess hindeutet.

Wenn Sie eine erhöhte Empfindlichkeit Ihrer Zähne spüren, werden Sie im Gespräch mit unseren Ärzten am besten verstehen, ob eine endodontische Therapie erforderlich ist.

Wann ist eine Zahnbehandlung erforderlich?

Eine Nadelbehandlung (Endodontie) ist erforderlich, wenn Karies auch die Pulpa (Nerven) des Zahns betrifft. Dann ist es notwendig, Karies und Fruchtfleisch zu entfernen und den Heilungsprozess zu beginnen. Der Heilungsprozess beinhaltet das Reinigen, Expandieren und Füllen des Kanals. Nach Abschluss des Behandlungsprozesses wird je nach Zustand des Zahns ein Kompositfüllstoff oder ein prothetischer Ersatz hergestellt.

Wie sieht die zahnärztliche Behandlung aus?

Um die Behandlung abzuschließen, ist es notwendig, zuerst den Zahn zu öffnen und den infizierten Nerv (Zahnfleisch) zu entfernen, die Wurzelkanäle zu reinigen und den gereinigten Kanal mit künstlichem Material zu füllen, das das Fortschreiten des Bakteriums verhindert.

Sobald die Kanäle mit Kunststoff gefüllt sind, wird normalerweise ein Füllstoff platziert. Wenn jedoch die meisten Zähne von Karies betroffen sind, kann ein prothetischer Ersatz wie Inlay, Onlay oder Overlay erstellt werden, in  einigen Fällen ist eine Zahnkrone erforderlich.

Die Behandlung allein ist eine völlig schmerzfreie Behandlung und die Patienten müssen keine Schmerzen befürchten. Die Behandlung ist komfortabel und nicht invasiv.

Tut der Zahn immer weh, wenn der Nerv entzündet ist?

Schmerz als Symptom tritt nicht notwendigerweise auf, wenn eine Entzündung der Zahnpulpa auftritt. Die Zahnpulpa (Nerv) kann ohne das Auftreten von Schmerzen als Symptom infiziert werden. In diesem Fall kann die Infektion ein Granulat verursachen, dh eine Entzündung des Knochens unterhalb der Zahnwurzel.

In diesem Fall kann das Granulat stillstehen oder mit der Zeit wachsen, ohne dass der Patient irgendwelche Symptome hat oder die Symptome so schwach sind, dass der Patient das Problem nicht bemerkt. Wenn das Granulom zum Wachsen neigt, kann es sich zu einem akuten periapikalen Prozess entwickeln, der große Schmerzen und Schwellungen mit sich bringt und manchmal eine Fistel verursacht (eine weiße Formation ähnlich eitriger Pickel, die an der Zahnwurzel auftritt).

Wenden Sie sich an unsere Expertenteam

Detaillierte Informationen und Beratung über die verschiedenen Behandlungen in Bereichen Endodontie die bitet Zahnpolyklinik Bičakčić, die sich befindet in Maršala Tita 7, 71000 Sarajevo, Bosnien und Herzegowina, Sie erreichen uns unter +387 33 208 288 und +387 33 550 550 oder durch direkte Anfrage an die e-mail-Adresse: info@bicakcic.com.

VEREINBAREN SIE EINEN TERMIN

    Bitte geben Sie das Datum Ihrer Ankunft an

    Ich akzeptiere die allgemeinen Datenschutzbestimmungen

    VORNACH